„Die Bibel kennenlernen“

Bibel lesen gehört zum Glauben – doch über einen längeren Zeitraum dabei zu bleiben, fällt den meisten von uns schwer. Wir wollen gemeinsam in der Bibel lesen. Jeden Tag ein Kapitel. Für dieses Projekt starten wir neue Kleingruppen, denn zusammen macht es mehr Spaß. Man motiviert einander und erfährt interessante Gedanken zu den Texten, die einem selbst verborgen bleiben. Vielleicht ist das eine Möglichkeit einander als Gemeinde, Freunde, Gäste zu sehen, solange Gottesdienste noch nicht wieder so möglich sind. Hast du Interesse mitzumachen? Schreib an bramfeld@cghh.de!

Das Bibelprojekt führen wir gemeinsam unseren norddeutschen Partnergemeinden aus dem Mülheimer Verband durch. Alles, was du zum Mitmachen benötigst ist eine Bibel oder du liest die Bibel online.

Auf unserem Youtube-Kanal kannst du dir die Predigten, kurze Impulse und auch Inputs für Kinder anschauen. Bei Youtube, bei Facebook und Instagram findest du alle Beiträge mit #bibelprojekt2020.

Unsere Bibelprojekte 2020

Tipps zum Bibellesen

1. Nimm die Bibel und lies
Organisiere deine Zeit so, dass du möglichst regelmäßig in der Bibel lesen kannst. Auch wenn es keiner wahrhaben möchte, gilt doch häufig das Sprichwort: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Eine gewisse Routine macht vieles einfacher. Um hierbei eine Hilfestellung zu geben, haben wir für jeden Tag ein Kapitel herausgesucht. Bevor du mit dem eigentlichen Bibellesen beginnst, denke daran, warum du das tun möchtest. Nicht aus religiöser Pflichterfüllung, nicht aus intellektuellem Eifer – sondern aus dem Wunsch heraus, Gott besser kennenzulernen und mit der Bitte um sein Reden.

2. Denk‘ darüber nach
Die beiden grundlegenden Fragen beim Bibelverständnis sind: Was bedeutet dieser Text für die ursprünglichen Leser? Was bedeutet der Text für uns heute? Vor allem in den erzählenden Passagen der Bibel werden uns Situationen erörtert, Personen beschrieben und Szenen vor Augen gestellt. Versuche dir das Gelesene lebendig vorzustellen und dich selbst in die Situation zu versetzen. Frag dich bei jedem Abschnitt: „Was bedeutet das für mich, was ich da gelesen habe?“ Wenn dich einzelne Worte oder Verse besonders ansprechen, bleib ruhig bei diesen Textstellen und lass sie auf dich wirken.

3. Sprich mit Gott
In der Bibel stellt sich uns ein Gott vor, der sich mitteilt; der redet. Der Unterschied zwischen einem Roman und der Bibel ist, dass man beim Lesen der Bibel nicht beim reinen Lesen stehen bleiben will, sondern darüber hinaus geht. Die Bibel ist ein Teil von Gottes Reden an uns und erfordert eine Reaktion.